Unser aktueller Bürgermeister Wittlinger in Uhingen:

Teure Altlasten des noch aktuellen Bürgermeisters in Bezug auf den "Gewerbepark-Fils": 26.02.2021

 













So erklärt es BM Wittlinger auf seiner Facebook-Seite (anklicken)


Zweckverband Gewerbepark Fils: Ebersbach blockiert Auflösung -Stadt Uhingen ruft das Schiedsverfahren an

Die Auflösung des Zweckverbandes Gewerbepark Fils gestaltet sich schwieriger als von der Stadt Uhingen erwartet werden konnte. Sie hat in der Gemeinderatssitzung am 04.12.2020 beschlossen, in der nächsten Verbandsversammlung des Zweckverbandes Gewerbepark Fils die Auflösung des Zweckverbandes zu beantragen. Am 22.02.2021 fand die Verbandsversammlung des Zweckverbandes Gewerbepark Fils statt. Der Antrag der Stadt Uhingen auf Auflösung des Zweckverbandes fand in der Verbandsversammlung nicht die erforderliche Mehrheit, sondern wurde bei Stimmengleichheit abgelehnt.

Die Stadt Ebersbach zeigt bislang keine Bereitschaft an der Auflösung des Zweckverbandes mitzuwirken. Bereits in der vorletzten Verbandsversammlung am 27.07.2020 wurde seitens der Stadt Uhingen ein Vorschlag zur Auflösung des Zweckverbandes vorgelegt. Ebersbach bat damals um Zeit bis Ende des Jahres 2020, um den Vorschlag der Stadt Uhingen und eventuell mögliche eigene Ansprüche zu prüfen. Bis jetzt hat Ebersbach keinen eigenen Vorschlag für die Auflösung des Zweckverbandes erarbeitet und vorgeschlagen.

Außerdem erhob Ebersbach aus Uhinger Perspektive nicht haltbare Vorwürfe gegen Uhingen: Es trifft nicht zu, dass die Stadt Uhingen ohne vorher in der Bürgerschaft die Bereitschaft für ein interkommunales Gewerbegebiet zu erheben, in den Prozess gestartet ist. Das Gewerbegebiet wurde bereits im Stadtentwicklungskonzept 2030 in Bürgerworkshops thematisiert und vom Gemeinderat abgesegnet. Weiter trifft nicht zu, dass das Vorgehen und der Zeitplan der Stadt Uhingen nicht mit Ebersbach abgestimmt waren. Seitens der Stadt Uhingen wurden sämtliche Uhinger Sitzungsvorlagen im Vorfeld mit der Stadtverwaltung Ebersbach abgestimmt. Entschieden wehrt sich die Stadt Uhingen gegen den Vorwurf keinen fairen Ausgleich anzubieten. Der Vorschlag der Stadt Uhingen ist mit der Verwaltung der Stadt Ebersbach abgesprochen und basiert auf der Zweckverbandssatzung.

Aus Sicht der Stadt Uhingen ist die Stadt Ebersbach an der Reihe konstruktiv an der Auflösung des Zweckverbandes mitzuarbeiten und die von ihrer Seite benötigten Voraussetzungen dafür zu schaffen. Die Blockadepolitik aus Ebersbach kann in Uhingen nicht nachvollzogen werden. Aus diesem Grund hat Bürgermeister Matthias Wittlinger in Abstimmung mit dem Gemeinderat Uhingen in der aktuellen Verbandsversammlung angekündigt, dass die Stadt Uhingen das in der Verbandssatzung für diesen Fall vorgesehene Schlichtungsverfahren anrufen wird.

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________

***********************************************************************************************************************************

Kurzer Kommentar dazu:

Wer über die vergangenen Jahre das Handeln und das Wort von BM Wittlinger in Bezug auf den Gewerbepark-Fils verfolgt hat, der kann hier nur den Kopf schütteln... Unglaublich... Glaubt Herr Wittlinger wirklich an das, was er sagt?

BM Wittlinger ist eindeutig im Wahlkampf-Modus....

Er hat den Uhingern diese "Zwangsehe" eingebrockt, obwohl es keinerlei Zeichen gab, dass die Bevölkerung diesen Gewerbepark wollte.

Nachzulesen unter: https://www.facebook.com/keingewerbepark

****************************************************************************************************************************************************************


Skandal in Uhingen:

Quelle: Bild-Zeitung vom 28.01.2021

Unser lieber Bürgermeister mal wieder ... wie peinlich....

Kann ja mal passieren, dass man versehentlich abschreibt - bei einem anderen - sehr erfolgreichen - CDU-Mitglied - dem neuen Oberbürgermeister von Stuttgart...


Besonders interessant ist seine Belehrung zum Urheberrecht auf der Homepage: " Urheberrecht: Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht." Quelle:  matthias-wittlinger.de

Wie wohl der tatsächliche Urheber darüber denkt? 😂

https://www.bild.de/bild-plus/regional/stuttgart/stuttgart-aktuell/versehen-uhinger-buergermeister-schreibt-bei-stuttgarts-ob-nopper-ab-75091770.bild.html












wittlingerBILD28.01.2021.jpg

Zitat von BM Wittlinger: "Leider habe ich die falsche Datei hochgeladen."

Die falsche Datei hat er dann wohl überall falsch hochgeladen, auch auf Facebook - zu finden hier als Datei:

https://www.facebook.com/Matthias.Wittlinger.Uhingen/?ref=page_internal

 Wir zitieren von Matthias Wittlinger (GELB SIND DIE IDENTISCHEN PASSAGEN)

"Uhingen ist lebens- und liebenswert. Seit fast 16 Jahren gestalte ich Uhingen verantwortlich mit. Uhingen stand noch nie so gut da wie heute.
Gerne möchte ich diese Arbeit gemeinsam mit der Bürgerschaft zum Wohle von allen in Uhingen fortsetzen.

Die Bürgermeisterwahl ist eine ganz wichtige Weichenstellung für das Leben in unserer Stadt. Ich bewerbe mich als Kandidat der bürgerlichen Mitte - mit all meiner Erfahrung, mit meiner ganzen Kraft und mit meiner tiefen Verbundenheit zu Uhingen.

Es geht um ein großes Ziel: die Weiterentwicklung unserer Stadt und der Stadtteile, sowie unserer Wirtschaft bei gleichzeitiger Vereinbarkeit von Ökonomie und Ökologie. Wir brauchen Schwung und Vitalität für und in Uhingen, im Rathaus und darüber hinaus.

Ich bin überzeugt: Uhingen muss auch in den nächsten 8 Jahren mit Leidenschaft, Tatkraft und Mut weiterentwickelt werden. Das gilt gerade in Zeiten wie diesen. Lassen Sie uns gemeinsam die Zukunft unserer Stadt gestalten. Ich freue mich auf die Begegnung und den Austausch mit Ihnen.

Mit den besten Grüßen und vielen herzlichen Dank für Ihre Unterstützung"


Und das ist der Originaltext von Frank Nopper unter www.frank-nopper.de

AM 29. NOVEMBER 2020 ENTSCHEIDEN SIE ÜBER STUTTGARTS ZUKUNFT.

 Oberbürgermeister-Wahl ist eine ganz wichtige Weichenstellung für das Leben in unserer Stadt. Ich bewerbe mich als Kandidat der bürgerlichen Mitte – mit all meiner Erfahrung, mit meiner ganzen Kraft und mit der Liebe zu meiner Geburts- und Heimatstadt Stuttgart.

Es geht um ein großes Ziel: ein neuer Aufbruch für unsere ganze Stadt und für unsere Wirtschaft, mehr Sicherheit sowie gerade auch die Versöhnung von Ökonomie und Ökologie. Wir brauchen neuen Schwung und Vitalität für und in Stuttgart, im Rathaus und darüber hinaus. Gemeinsam werden wir das stolze Stuttgarter Rössle nicht nur auf Trab, sondern sogar auf Galoppgeschwindigkeit bringen.

Ich bin überzeugt: Stuttgart muss mit Leidenschaft, Tatkraft und Mut regiert werden. Das gilt gerade in Zeiten wie diesen. Lassen Sie uns gemeinsam die Zukunft unserer Stadt gestalten. Ich freue mich auf die Begegnung und den Austausch mit Ihnen.

Mit den besten Grüßen und vielen herzlichen Dank für Ihre Unterstützung


Wenn man den Bürgerwillen nicht kennt oder nicht kennen will, dann kann so etwas schon passieren...


BM Wittlinger am 11. Mai 2019 gerichtet mit besonderem Ziel auf jene, welche politisch nicht die Meinung des Bürgermeisters vertraten:

Zitate hieraus: 

...

"Es ist aus meiner Sicht nicht zu tolerieren, dass man um die eigenen Ziele politisch durchzusetzen mit "gefakten" Informationen arbeitet."

...

"Die Uhinger Bürger wollen laut Stadtentwicklungskonzepte 2030

mehrheitlich ein Gewerbegebiet. Die Bürgerbefragung zu diesem

Konzept hat eindeutig ergeben, dass die Bürgerschaft die

Entwicklung des Gewerbeparks beführwortet." ...


Kommentar:

Die Uhinger Bürger haben sich im danach im Bürgerentscheid am 26.1.2020 mit knapp 73 % der Stimmen gegen den Gewerbepark ausgesprochen.


Damit entsprach der Bürgerwille wohl nicht dem Willen und der Einschätzung des Bürgermeisters.


 

 










Und hier im Jahresrückblick 2020 (Stand Januar) :












Steht der alternativlose Wille zur Umsetzung eines 16 Hektar großen Gewerbegebiets nicht in krassem Widerspruch zu Ökologie?

Auf der Internetseite von Matthias Wittlinger (www.matthias-wittlinger.de) findet man dazu:

 

 
E-Mail