Meine Motivation

Mein Name ist Sonja Elineau und ich möchte am 18.4.2021 Ihre erste Bürgermeisterin in Uhingen werden.

2019 kandidierte ich für die Gemeinderatswahl und engagierte mich in der „Planungsgruppe Nassachmühle“ für den Ausstieg aus dem interkommunalen Gewerbepark Fils. In dieser Zeit musste ich feststellen, dass in der Uhinger Kommunalpolitik vieles nicht so läuft, wie es soll.

Durch meine Tätigkeit als stellvertretende Geschäftsführerin und Projektmanagerin im Tagesmütter Göppingen e.V.,  konnte ich Einblicke in viele Gemeinderäte und Verwaltungen von Kommunen im Landkreis Göppingen gewinnen. Dort habe ich erfahren, dass Kommunalpolitik anders geführt werden muss als in Uhingen und auch anders geführt werden kann.

Die Reibungsverluste zwischen Gemeinderat, Verwaltung und Uhinger*innen sind enorm und schaden der Stadt. Ich trete parteiunabhängig und parteilos an und werde meine Kompetenzen in vollem Umfang nutzen, um die Differenzen aus dem Weg zu schaffen und alle Beteiligten wieder als Partner einer gelungenen Kommunalpolitik für ein zukunftsfähiges Uhingen zusammenzuführen.

Die Arbeit in einer Verwaltung und Abwicklung von Verfahren im öffentlichen Dienst gehören zu meinem Alltagsgeschäft, aber

Verwalten ist zu wenig, es wird Zeit zu gestalten.

In Zeiten eines gesellschaftlich tiefgreifenden Wandels, in Zeiten, in denen eine ökologische Wende unerlässlich ist, in Zeiten des Transformationsprozesses der Automobilwirtschaft, von der wir unmittelbar abhängig sind, in sich verändernden Zeiten, ist Stillstand gleichbedeutend mit Rückschritt.

Die Kommunalpolitik ist ein unglaublich spannendes Feld, in dem getroffene Entscheidungen unmittelbar sichtbar sind. Das Amt einer Bürgermeisterin ist mit sehr vielen Machtbefugnissen ausgestattet, es ist mir ein Herzensanliegen dieses Amt mit der ihm zustehenden Würde zu erfüllen.
An erster Stelle stehen für mich das Gemeinwohl und die Verantwortlichkeit für die finanziellen Mittel der öffentlichen Hand, also den Steuermitteln aller Uhinger*innen.

Ich stehe für ein starkes, ökologisches und lebendiges Uhingen, für Ziele, die ich mit all meiner Tatkraft, meinem Esprit und meinen Fähigkeiten voranbringen werde.

„Die Zukunft hängt davon ab, was wir heute tun.“

Mahatma Gandhi

 Über mich

Geboren und aufgewachsen in einer deutsch-französischen Familie in Ulm, Studium der Erziehungswissenschaften in Augsburg, hat mich die Liebe 2000 ins Filstal gezogen.

Seit 2001 bin ich mit Jochen Preßmar verheiratet. Als Diplom-Ingenieur und Fahrzeugtechniker lebt er am Puls der Zeit des Transformationsprozesses im Maschinenbau.

Wir haben drei wunderbare Söhne im Alter von 10, 12 und 18 Jahren.














2003 besichtigten mein Mann, unser kleiner Sohn und ich unser Traumhaus in Uhingen-Nassachmühle. Wir hatten das Glück dieses Kleinod kaufen zu können, seitdem leben wir glücklich im Tal der Frohen inmitten einer lebendigen Dorfgemeinschaft.

Arbeit in vielfältigster Form hat mich stets begleitet. Während meine Kinder klein waren, musste ich feststellen, dass in Uhingen Familie und Beruf nur schwer vereinbar sind. Die Selbständigkeit war hier die einzig umsetzbare Möglichkeit. 2016 ergriff ich die Chance meinen Studienberuf im Tagesmütter Göppingen e.V. wieder einzunehmen. Flexible Betreuungsmöglichkeiten für vielseitige Bedarfe zu sichern und zu schaffen ist eine erfüllende Aufgabe.

Vielseitiges Engagement ist mir immer wichtig, sei es im Kulturbereich in Ulm, in der Elternvertretung meiner Kinder, an meinem Wohnort oder im Begleiterkreis für Geflüchtete „Refugiu“. Nur wer sich einbringt, hat die Chance sein Umfeld mitzugestalten.

Erholung finde ich in der Natur und beim Versorgen meiner Pferde. Das erdet mich jeden Tag von neuem. Seit meinem achten Lebensjahr gehe ich mit Pferden um. Aus der kindlichen Bewunderung wurde schnell der Wunsch diese Faszination mit anderen zu teilen und zu unterrichten.

Wir sind eine sehr kulinarische Familie. Dazu gehört auch La Bouquette. Ein kleiner aber feiner Weinhandel, den ich seit 2002 mit meinem Mann und meinem Vater betreibe.


Meine Ziele:




Uhingen bringt alles mit, um in Zukunft bestehen zu können. Verkehrsgünstige Lage, Gewerbe- und Handelsansiedelung, attraktive Wohn- und Lebensbedingungen. Sinkende Gewerbesteuereinnahmen bei gleichzeitig sich erhöhenden Kosten für kommunale Pflichtaufgaben gefährden die Möglichkeiten.

Besonders kritisch bewerte ich, dass es der Stadtspitze in den vergangenen „fetten“ Jahren nicht gelungen ist, ohne den Verkauf von städtischen Flächen einen ausgeglichenen Haushalt aufzustellen. Jetzt haben wir den Strukturwandel der Automobilbranche und die Auswirkungen der Corona-Pandemie zu bewältigen. Auf Dauer kann es keine Lösung sein, Grundstücke zu versilbern, um einen ausgeglichenen Haushalt zu erreichen.

Fläche ist endlich!

Auswege:

-         Stärkung kommunaler Strukturen – aktive Wirtschaftsförderung

-         Nachhaltiges Flächenmanagement zur optimalen Nutzung und Vermarktung der verfügbaren Fläche – Innenentwicklung und Brachennutzung

-         Offensive für eine familienfreundliche Kommune - Vereinbarkeit von Familie und Beruf

-         Digitalisierungsstragegie für die öffentliche und private Nutzung – ein erster Schritt an den Schulen

-         Haushaltskonsolidierung -  ohne die Drohgebärde der Streichung von „Freiwilligkeitsleistungen“. Priorisierung gemeinwohlorientierter Einrichtungen – Sparpotentiale im Marketing, externen Beratungen

Ich stehe für kreative und tatkräftige Lösungen, für Förderung und Stärkung des Vorhandenen. Uhingen braucht nicht immer mehr – sondern immer besser!




Die Notwendigkeit einer ökologischen Wende ist inzwischen allgemeiner Konsens. 88% der Uhinger Bürger haben sich bereits 2015 bei der Befragung zum Stadtentwicklungskonzept 2030 für mehr Umweltschutz ausgesprochen.

Umweltschutz ist Schutz unserer Umwelt, in der wir leben und in der unsere Kinder und Enkel leben müssen.
Regelmäßig gewinne ich den Eindruck, dass die Uhinger Stadtspitze dieses zukunftsentscheidende Thema stiefmütterlich angeht.

Umweltschutz wird mit mir zur Chefsache

-         Mehr Grün in der Stadt – 1000 Bäume für die Kommune

-         Fotovoltaik-Ausbau – alle öffentlichen Gebäude und Förderung auf Privatdächern

-         Kommunale Schottergärten renaturieren

-         Entsiegelung und Bepflanzung von Brachflächen

-         Blaue Infrastruktur – Wasser in die Stadt zur Abkühlung von Hitzeinseln

-         Information und Vernetzung

Alle Entscheidungen für Uhingen müssen an erster Stelle ökologisch tragbar sein und auf ihre Klimaauswirkungen geprüft werden.




Die Menschen, die in Uhingen wohnen, möchten hier auch gerne leben. In der vorhandenen bunten Vielfalt von Vereinen, Initiativen, ehrenamtlich Engagierten, Zusammenschlüssen, uvm. zeigt sich die wirkliche Stärke dieser Stadt.

Bürgerbeteiligung ist eine kommunale Pflichtaufgabe und gleichzeitig eine Haltung.
Solange noch Worte wie: „es kann nicht erwartet werden, dass der Bürger alle Entscheidungen versteht“ (Herr Bürgermeister Wittlinger in der Gemeinderatssitzung vom 7.12.2020) ausgesprochen werden, werden die Uhinger*innen nicht ernstgenommen.

Ich stehe für eine ehrliche und transparente Politik mit und für alle Uhinger*innen

-         Ernstgemeinte Bürgerbeteiligung als Bereicherung – die Uhinger*innen sind Experten ihrer Stadt

-         Mehr Aufenthaltsqualität in der Kernstadt und in den Teilorten, das schafft Raum für Begegnung – Aufwertung des Areals um den Berchtoldshof

-         Nachhaltige Stadtentwicklung

-         Verkehrsberuhigung in der Kernstadt und in den Teilorten – Zone 30 in allen Durchfahrtsstraßen der Teilorte

-         Förderung und Unterstützung der Uhinger Vereine und Initiativen – Engagement braucht Räume

-         Verwaltung als Partner in allen Lebenslagen

 „Das öffentliche Wohl soll das oberste Gesetz sein.“

Marcus Tullius Cicero, römischer Politiker und Philosoph (106 v. Chr.-46 v. Chr.)

 

Wo finden Sie mich?

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation gibt es mich momentan v.a. digital. Nehmen Sie Kontakt zu mir auf, wir finden einen Weg und ich nehme mir gerne Zeit für Sie.

Ab 24.2.2021 biete ich jeden Mittwoch ab 20 Uhr eine digitale Sprechstunde mit Themen und Gästen an. Informationen und Zugang über meine Kanäle:

www.sonja-elineau.de

mail@sonja-elineau.de

https://www.facebook.com/sonja.elineau

https://www.instagram.com/sonja.elineau

http://t.me/sonja_elineau

https://wa.me/message/V6V2LPFSEO7FI1

Telefon: 0049-1517 2920864


******************************************************************************************************************

Vielen Dank an Frau Sonja Elineau für diesen Text und die Bilder.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Wahl!

 
E-Mail